Trends im Ladenbau

Ich unterscheide zwischen Trends der Verkaufskonzepte, der Warenpräsentation und der Materialien.

Trends der Verkaufskonzepte

Feng Shui:
Feng Shui kommt aus dem Chinesischen und heisst übersetzt "Wind und Wasser". Feng Shui ist die Kunst des Lebens in Harmonie mit unserer sichtbaren Umgebung. Leben in Harmonie bedeutet Gesundheit, Wohlbefinden, beruflichen Erfolg, persönliches Glück und spirituelles Wachstum.

Shop-in-the-Shop:
Darunter versteht man, dass ein kleinerer Laden in einem grossen integriert wird. Shop in Shop Konzepte sind vor allem in Warenhäusern anzutreffen. Mit diesen Lösungen heben sich die Markenprodukte vom gesamten Sortiment ab.

Kaffee- und Teebar:
In vielen Fachgeschäften wird heute den Kunden Kaffee ausgeschenkt. Zum Beispiel gibt es Kaffeebars in Buchhandlungen, in Blumengeschäften, in Papeterien oder die Teebars in Drogerien.

Toilettenanlagen:
Welche Dame fühlt sich nicht wohl, wenn in einem Geschäft eine saubere Toilette vorhanden ist? Hier können noch Kundinnen gewonnen werden!

Sitzgelegenheiten:
Wer möchte sich beim Einkaufen nicht einmal hinsetzen? Vielleicht weil wir auf unseren Einkaufspartner warten müssen. Weil wir eine Pause brauchen! In grösseren Fachgeschäften gehört eine Sitzgelegenheit einfach in den Laden.

 

Trends der Warenpräsentationen

Warenbilder: (Visual Merchandisign)
Die verschiedenen Waren werden in Themengruppen zusammengestellt, welche eine Szene darstellen können. Bekannte Beispiele sind Grillieren, Skifahren, Picknick, Camping, Ostern.

Stimmungsbilder:
Heute sucht man nach Lösungen, welche die Verkaufsprodukte mit Stimmungsbildern koppelt. Mit Stimmungen werden Wünsche geweckt!
Es werden vermehrt wieder hinterleuchtete Stimmungsbilder eingesetzt, welche eine Verknüpfung zum Produkt ergeben.

Markenshop:
Hier hat eine bestimmte Marke ihren Auftritt. Dies ist ähnlich wie bei einem Shop in Shop Konzept. Die bestimmte Marke lässt sich aber bereits auf 1 Laufmeter Wandregal präsentieren, Üblich sind 1- 5 lfm. Der Markenshop hat meist auch sein eigenes Regalsystem, wodurch die Marke noch mehr vom übrigen Sortiment abgegrenzt wird. In fast allen Papeteriefachgeschäften findet man z.B. solche Markenshops.

Schaufenster:
Das Schaufenster ist heute die Visitenkarte eines Ladens. Deshalb werden diese heute mit viel Durchsicht in den Laden gestaltet. Eine helle Beleuchtung im Schaufenster zeigt dem Kunden, dass das Geschäft geöffnet ist.

Branchenlösungen:
Jede Branche hat ihre eigenen Produkte und somit auch ihre eigenen Trends. Patisserieprodukte lassen sich eben anders präsentieren als Parfumerieprodukte.

Zielgruppe:
Die Zielgruppe von Kindern, Jugendlichen und Senioren versucht man mit der entsprechenden Warenpräsentation stärker anzusprechen.

Ladeneinrichtung:
Durch neue Technologien in der Fabrikation der Ladenbaufirmen wie CAD und Bearbeitungszentren können runde und geschweifte Formen einfacher hergestellt werden. Deshalb werden diese gestalterischen Formen vermehrt eingesetzt.

Trends der Materialien

Oberflächenmaterialien:
Es werden wieder natürliche Materialien eingesetzt. Zum Beispiel Holz, Granit und Stahl.

Hölzer:
In Zukunft werden vermehrt auch dunklere Holzarten im Ladenbau anzutreffen sein. Zum Beispiel Nussbaum oder Wenge.

Farben:
Helle, abgetönt warme Farben sind immer noch im Trend. Oder gestalten Sie eine spezielle Wand mit einer satten Farbe! Eisenglimmerfarben von Anthrazit bis Weissaluminium werden heute sehr viel mit Holz kombiniert.

Bodenbeläge:
Holz ist auch hier im Trend. Bisher konnte es sich aber wegen des hohen Preises und der zum Teil schlechten Strapazierfähigkeit nicht ganz durchsetzen. Eine gute Alternative sind Holzimitate in Vinyl die sich auch sehr gut reinigen lassen.

Beleuchtung:
Hier geht es eindeutig in Richtung LED-Technik. Heute gibt es für niedrige Räume bereits sehr gute Leuchten.