Bodenbeläge / Deckensysteme

Der Fussboden im Verkaufsraum ist ein wichtiges Element der Funktion und Gestaltung. Es ist die Grundlage für die Behaglichkeit. Neben der Optik ist die Materialeigenschaft ein absolut wichtiger Punkt, der bei der Auswahl von Bodenbelägen unbedingt zu beachten ist. Es stehen viele Materialien zur Verfügung. Jedes Material hat seine eigene Ausstrahlung und Qualitäten. Bei einer Ladeneinrichtung sollten alle Materialien wie Boden, Decke, Wände Ladeneinrichtung mit ihren Eigenheiten und Farbtönen zusammengestellt werden. Wir nennen dies Material- und Farbkonzept.

Keramische Bodenbeläge:
Keramische Bodenbeläge sind von der Beanspruchung her am geeignetsten für Ladeneinrichtungen. Die Glasierung sollte für Beanspruchungsgruppe Objektbauten sein. In die Gruppe der Keramischen Bodenbeläge gehören auch die Steinzeugplatten. Bei diesen Platten ist die ganze Platte aus dem gleichen Material hergestellt. Es kann also keine Glasur defekt gehen. Grosse Platten lassen einen Raum grösser erscheinen. Keramische Platten lassen auch viele gestalterische Möglichkeiten offen.

Vorteil:
Grosse Abriebfestigkeit
Natürliches Erscheinungsbild
Viele Gestaltungsmöglichkeiten
Hohe Wertbeständigkeit

Nachteile:
Der Unterlagsboden muss fest und eben sein.
Empfinden von Kälte (im Bereich der Verkaufkorpusse können direkt unter die Platten Elektro-Temperiermatten verlegt werden)
Seine Härte (dem kann mit einem guten Schuhwerk entgegen gewirkt werden)

Holz-Parkett
Bei den Holzparketten gibt es sehr viele verschiedene Arten von Parkett sowie auch Qualitätsunterschiede. Ein guter Parkett braucht eine gewisse Holzstärke, welche sich im Preis widerspiegelt. Oxidativ geölte Eichenholzböden mit einer rustikalen Holzoberfläche können gut in Ladengeschäften eingesetzt werden.

Vorteile
Warme und natürliche Ausstrahlung
Angenehmes Empfinden

Nachteile
Gute Qualität ist teuer in der Anschaffung
Zum Teil sehr schlechte Qualität (der Boden kann nicht mehr geschliffen werden)
Braucht einen gröseren Pflegeunterhalt als andere Bodenbeläge
Können Verfärbungen bekommen oder vergrauen

Laminat-Parkett:
Mit dem Laminat-Parkett versucht man die Nachteile des Naturholz-Parketts zu eliminieren. Das heisst, die Oberflächenabriebfestigkeit wird erhöht und der Preis gesenkt. Die natürliche Ausstrahlung geht dabei aber wesentlich verloren.

Vorteil
Günstige Imitation eines Holzparketts
Schnelles Verlegen des Bodenbelages

Nachteile
Grosser Trittschall
Nur begrenzt abriebfest. (unschöne Kratzer können entstehen durch harte Gegenstände wie Sandkörner)

PVC-Bodenbeläge:
Man spricht von PVC-Bodenbeläge meint aber Vinyl-Beläge. Diese sind in der Regel sehr geeignet für Objektbauten. Sie sind günstig im Preis und lassen sich auch auf elastische Untergründe verlegen. Dies ist bei Renovationen in älteren Liegenschaften ein grosser Vorteil. Bei einem Umbau kann man, sofern der alte Belag noch einwandfrei mit dem Unterlagsboden haftet, kann man direkt auf diesen verlegen.

Vorteile
Günstig im Preis
Gute Qualität
Eventuell muss der alte Bodenbelag nicht entfernt und entsorgt werden.
Sofort nach dem Verlegen wieder begehbar.

Nachteile
Unnatürliche Ausstrahlung
Keine all zu grossen Gestaltungsmöglichkeiten

Teppichbeläge:
Ein guter Qualitätsteppich ist absolut geeignet für eine Ladeneinrichtung, wenn beim Eingangsbereich ein grosszügiger Schmutzschleuseteppich vorhanden ist. Von unifarbigen Teppichen oder zu grossen Mustern rate ich ab. Vor allem Kugelgarnteppiche werden öfters eingesetzt.

Vorteile
Gute Akustik
Behaglichkeit

Nachteile
Kann schnell verschmutzen
Schlecht zum Reinigen

Weitere Bodenbeläge, die im Ladenbau Verwendung finden

Schmutzschleuseteppich
Dies ist ein enorm strapazierfähiger Teppich, der die Eigenschaft besitzt, verschmutzte Schuhe zu trocknen und zu reinigen. Sie werden hauptsächlich in den Eingangsbereichen verlegt. Die Länge sollte nach Möglichkeit ca. 2 m betragen, damit die Funktion des Schuhe Reinigens gewährleistet ist.

Flotex
ist ein textiler Bodenbelag, der sehr strapazierfähig ist.

Kugelgarn
ist ein textiler Bodenbelag, der sehr strapazierfähig ist. Dieser Teppich kann auch sehr gut geflickt werden.

Naturstein
Sind wie Keramische Bodenplatten, im Preis eher teuer.

Linoleum
ist ein Naturproduckt. Er ist gut zum Reinigen, sollte aber 2 mal jährlich versiegelt werden, was ein grösserer Aufwand ist.

Gummibeläge
sind Naturbeläge und in ihrer Eigenschaft ähnlich wie PVC Beläge. Manche Beläge weisen eine Oberfläche wie eine Orangenhaut auf. Sie erhöhen die Rutschsicherheit, sind aber zum Reinigen sehr ungeeignet.

Kork-Beläge
Hier gibt es ein Fabrikat, welches mit einer PU-Versiegelung versehen ist. Dieser Boden ist sehr strapazierfähig und im Gehkomfort und der Trittschalleigenschaft absolut Top. Der Belag ist in verschiedenen Farbtönen erhältlich.

Epoxi-Beschichtungen
Dieser Bodenbelag wird im flüssigen Zustand auf den Unterlagsboden gegossen. Er ist preislich günstig und in der Abriebfestigkeit kaum zu übertreffen. Da fahren sogar Panzer auf solchen Belägen herum!

Quarzsandbeläge
Dieser Belag wird wie die Epoxi-Beschichtung im flüssigen Zustand auf den Unterlagsboden gegossen. Man unterscheidet zwischen offenporigen und geschlossenporigen Quarzsandbelägen. Offenporige Beläge sind eher heikel zum Reinigen. Sie haben aber einen hervorragenden Gehkomfort und Akustikwert. Geschlossenporige Beläge sind eher teuer, da ein sehr grosser Anteil an teurem Epoxi-Harz erforderlich ist.

 

Deckensysteme

Decken geben dem Raum eine Athmosphäre. Wie beim Bodenbelag gibt es verschiedenste Deckensysteme. Je nach Objekt kann eine Deckenart von Vorteil sein. Heute werden auch viele Ladeneinrichtungen ohne Decken gebaut. An einen offenen Grundraster wird die Beleuchtung lediglich von der Decke gehängt. Alle Installationen sind bei diesem Deckensystem sichtbar.

Metallpaneelendecken:
Metallpaneelendecken werden sehr häufig bei Ladeneinrichtungen verwendet. Preislich ist sie im mittleren Preissegment anzusiedeln. Die Montage ist relativ einfach. Die Metallpaneelen können auch gut wieder entfernt werden, was vor allem für Reparatur- und Servicearbeiten von Vorteil sein kann. Die Metallpaneelen gibt es in verschiedenen Breiten und Farben. Die Beleuchtung wird bei diesen Decken im Deckensystem integriert. Lüftungskanäle, Sprinkleranlagen und Feuermelder sind hier einfach zu montieren.

Metallplattendecken:
Metallplattendecken werden meist mit quadratischen Deckenplatten vom Format 62 x 62 cm ausgeführt. Man kann aber auch lange Platten von ca. 250 x 40 cm haben. Die Metallplatten gibt es in glatter oder perforierter Ausführung. Perforierte Platten sind von der Akustik her empfehlenswert. Metallplatten können wie auch die Paneelen problemlos für Servicearbeiten demontiert werden. Verschmutzte Platten lassen sich gut mit lauwarmem Wasser reinigen. Das Anbringen von Rotair mittels Magneten ist sehr einfach. Preislich ist sie ebenfalls im mittleren Segment.

Mineralfaserdecken:
Mineralfaserdecken haben ein ähnliches Erscheinungsbild wie die quadratischen Metallplatten. Die Oberfläche gibt es in verschiedensten Musterungen. Je nach Montageart können die Deckenplatten nach der Montage nicht mehr demontiert werden. Ist die Decke einmal verschmutzt, kann sie schlecht gereinigt werden. Am besten wird sie dann mit Farbe überstrichen. Der Preis ist dafür sehr günstig.

Gipsdecken:
Gipsdecken sind ästhetisch sehr schöne Decken. Sie lassen einen Raum gross und ruhig erscheinen. Der Zeitaufwand um eine Gipsdecke sauber zu montieren ist enorm. Dies widerspiegelt sich natürlich im Preis. Gipsdecken erfordern eine sehr genaue Planung der gesamten Installationen. Nach der Montage können nur noch mit grossem Aufwand Reparaturen und Aenderungen gemacht werden.

Holztäferdecken:
Holztäferdecken finden wir heute eher selten im Ladenbau. Hell lasierte Täferdecken sind ästhetisch sehr schön und geben dem Laden eine warme Athmosphäre. Sie haben jedoch wie Gipsdecken den Nachteil, dass nur mit grösserem Aufwand Aenderungen an der Decke gemacht werden können.